Das Zerrinnen Madayas

Hört ihr,

dieses Lachen übertönt jenes Knurren,

unsere sattgefressenen Herzen übergehen ihre leergestellten Mägen.

Alles, was wir beißen sind nun verformte Steine,

was wir schlucken ist verquirltes Gift,

das sich in unsere Herzklappen einnistet und es eindämmt,

uns taub stimmt,

vor dem Winseln der eingehenden Kinder

und dem Wehklagen der anflehenden Mütter.

Seht ihr,

die Schuld unserer kauenden Fratzen liegt dieser Tage

Rippe für Rippe,

Knochen um Knochen auf der Unschuld ihrer Leichen.

Fade und falsch.

Schmeckt ihr?

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s